Demonstration am 14.04.

Am 14. April, um 15 Uhr vom Hauptbahnhof zum Vierröhrenbrunnen und anschließend zum Unteren Markt.

 

In der Würzburger Innenstadt traten zehn Iraner  in den Hungerstreik, um auf ihre Situation und die politischen Missstände aufmerksam zu machen. 17 Tage lang kämpften sie damit um ihre Annerkennung als politische Flüchtlinge. Nachdem die Verantwortlichen vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (kurz BAMF) nun versprochen haben, ihre Fälle neu aufzurollen, setzen die Iraner ihren Hungerstreik zunächst aus.
Doch trotz dieser vielversprechenden Wende der Situation geht der öffentliche Protest weiter, denn die strukturellen Probleme bleiben bestehen.
Die deutsche Asylpolitik ist ungerecht und eines zivilisierten Landes nicht würdig.
Lasst uns gemeinsam aufstehen für ein menschliches Asylrecht!
Wir fordern:
  • Das Einhalten der Menschenwürde ohne Einschränkungen
  • Die drastische Verkürzung der Bearbeitungszeit von Asylanträgen
  • Integration statt vorschneller Abschiebung
  • Die Auflösung der sogenannten Gemeinschaftsunterkünfte
  • Abschaffung der Essenspakete
  • professionelle Deutschkure und andere integrationsfördernde Maßnahmen
  • Die Abschaffung der Residenzpflicht
  • Ein Recht auf Arbeit und ein selbstbestimmtes Leben
  • Möglichkeiten zur Familienzusammenführungen

 

Du kannst alle Antworten zu diesem Eintrag via RSS 2.0 Feed erfolgen. Du kannst einen Kommentar hinterlassen, oder einen Trackback von deiner eigenen Seite.

Kommentar

 
 

Schreibe einen Kommentar

XHTML: Diese Tags kannst Du benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>