Zwanzigste Pressemitteilung seitens der streikenden Iraner in Würzburg(Bayern, Deutschland)

Bestärkt durch den am vergangenen Freitag gewonnen Prozess werden wir unseren Streik weiter fortführen, bis auch eine Anerkennung der restlichen Asylbewerber erfolgt und die von uns angeprangerten Missstände der bayerischen Asylpolitik beseitigt werden. Es wartenweiterhin 4 von uns auf Anerkennung als politische Flüchtlinge.  Zudem teilen wir hiermit der Öffentlichkeit mit, dass drei Iraner den Streik vorerst beendet und das Zelt verlassen haben.Mit der Abschaffung der Gemeinschaftsunterkünfte ist das Land Bremen jüngst mit gutem Beispiel vorangegangen.Vom Bund ist die Unterbringung in Gemeinschaftsunterkünften Asylsuchender in Deutschland lediglich für 3 Monate vorgeschrieben, alles weitere ist Ländersache. Wir erkennen bei bei den Verantwortlichen der bayerischen Politik weiterhin jedoch keinerlei Handlungswillen, die von uns angeprangerten Missstände zu beseitigen.Kundgebung für Rede- und KunstfreiheitGegen den in Deutschland lebende iranischen Rapper Shahin Najafi wurde durch den Großayatollah Ali Safi Golpajegani eine Todesfatwa erlassen, die mittlerweile von 3 weitereniranischen Großayatollahs bestärkt wurde. Die Mullahs halten den satirischen Song „Naghi“für einen Abfall vom Glauben und sprach daher ein Todesurteil gegen Najafi aus. Das Todesurteil wurde über die Nachrichtenseiten der regimenahen Revolutionsgarden verbreitet,auch wurde auch ein Kopfgeld in Höhe von 100.000€ auf ihn ausgesetzt. Er befindet sich durch das Todesurteil in Lebensgefahr, musste untertauchen und steht seit dem unter Polizeischutz.Es ist für uns nicht akzeptabel, dass das islamische Regime unwidersprochen zur Ermordung eines kritischen Künstlers in Deutschland aufrufen kann! Inzwischen ist im Iran und im Ausland eine große Solidaritätsbewegung für Shahin Najafientstanden, die zu einem internationalen Aktionstag am 26. Mai aufruft. Wir unterstützendiesen Aufruf und werden auch in Würzburg eine Solidaritätskundgebung zur Verteidigungder Rede- und Kunstfreiheit veranstalten. Zeit und Ort der Veranstaltung in Würzburg wird inden nächsten Tagen über unseren Blog und auf der Seite des internationalen Aktionstagesbekanntgegeben: http://tiny.cc/pm20

Desweiteren bitten wir weiterhin um Spenden, um unsere Anwaltskosten zu decken:

Achtung: Neues Spendenkonto!

Karawane Nürnberg
Kto: 3501817
BLZ: 52060410
Evangelische Kreditgenossenschaft e.V.
Verwendungszweck: “Würzburg”

Es ist jetzt möglich, Spenden steuerlich abzusetzten!

Vielen Dank!Unsere früheren Pressemitteilungen kann man am Dominikanerplatz lesen oder auf unserer Facebook oder Blogseite unter http://www.facebook.com/GUStreik http://gustreik.blogsport.eu einsehen.Kontaktperson: Masoud Hosinzadeh Tel: 0176 77009092Shahnaz Morattab Tel: 01577 4650186

Du kannst alle Antworten zu diesem Eintrag via RSS 2.0 Feed erfolgen. Du kannst einen Kommentar hinterlassen, oder einen Trackback von deiner eigenen Seite.

Schreibe einen Kommentar

XHTML: Diese Tags kannst Du benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>