Solidaritätsgrüße an die kämpfenden Flüchtlinge in Aub, Bamberg, Leipzig, Sinsheim und anderswo!

Wir erklären uns solidarisch mit den protestierenden Flüchtlingen in Bamberg!


Seit Dienstag bestreiken 3 Flüchtlinge aus dem Iran öffentlichkeitswirksam auf dem Bamberger Markusplatz ihre Unterbringung in einer zum Lager umfunktionierten Gastwirtschaft im 100-Einwohner-Dorf Roßdach. Sie fordern eine Anerkennung ihrer Asylgesuche und Änderungen in der Asylpolitik. Ein Ausschnitt aus ihrer Erklärung:

„Wir haben inzwischen ein Jahr Lagerleben in Deutschland hinter uns. Das bedeutet nie Privatsphäre zu haben, sondern auf engem Raum mit Fremden zusammen zu leben, eintönig zu essen, was vom Amt kommt und im Fall Roßdach heißt das auch, abgeschnitten von sozialen Kontakten zu leben.

In unserem „Exil“, isoliert am Rande der Gesellschaft vegetieren wir vor uns hin, versinken in Apathie und verloren manchmal den Willen zu leben.“

(Protestcamp am Bamberger Markusplatz. Copyright: Erich Weiss)

http://antifareferat.wordpress.com/2012/07/01/protest-statement-von-asylbewerbern/

http://www.bamberger-onlinezeitung.de/2012/07/02/asylpolitik-protestcamp-am-bamberger-markusplatz/Würzburg

 

Wir erklären uns solidarisch mit den kämpfenden Freunden in Aub!


(Protestcamp in Aub)

Gleichzeitig mit Bamberg traten gestern auch 10 Asylbewerber in Aub in den Streik und errichteten ein Protestzelt im Zentrum des unterfränkischen Dorfes. Die Asylbewerber sind in einem zum „Übergangswohnheim“ deklarierten Jagdschloss, isoliert von der Zivilisation, untergebracht.

Bereits im Februar, als Asylbewerber in Würzburg ihre Essenspakete boykottierten, sendeten sie Solidaritätsgrüße und starteten ebenfalls einen Boykott. Auch sie fordern eine Anerkennung ihrer Asylgesuche und Änderungen in der Asylpolitik.

http://www.mainpost.de/regional/wuerzburg/Asylprotest-Fluechtlinge-fuehlen-sich-alleingelassen;art779,6878289

 

Wir erklären uns solidarisch mit den sich wehrenden Flüchtlingen in Sinsheim!


(Demonstration Sinsheimer Asylbewerber im Juli)

In Sinsheim wollten die Flüchtlinge aus der Gemeinschaftsunterkunft gegen die Essenspakete demonstrieren in Form eines Boykotts. Zuvor fand eine Kundgebung statt, gegen die menschenunwürdigen Bedingungen unter denen Asylbewerber in Deutschland leben müssen. Die Heimleitung reagierte mit Drohungen und Repressalien.

Wir verurteilen diese Reaktion der Heimleitung scharf. Jeder Mensch hat das Recht auf die Straße zu gehen, um zu demonstrieren. Essenspakete sind reine Schikane und dienen der Unterdrückung von Flüchtlingen. Gemeinschaftsunterkünfte bezwecken eine gezielte Ausgrenzung von der Teilhabe am gesellschaftlichen und kulturellen Leben. Alle Menschen haben das Recht selbst zu entscheiden, wo sie wohnen wollen und was sie essen. Durch Beschneidung dieser Rechte werden Schutzsuchende wie Gefangene behandelt.

Wir unterstützen den Protest der Flüchtlinge in Sinsheim.

Sehr geehrte Heimleitung wir fordern Sie auf, den Flüchtlingen ihre demokratischen Rechte zu gewähren und weitere Repressalien zu unterlassen.

Sehr geehrte Verantwortliche, wir fordern Sie auf, die Forderungen der Schutzsuchenden umzusetzen und ihnen ein menschenunwürdiges Leben zu ermöglichen.

Liebe Freundinnen und Freunde aus Sinsheim lasst euch nicht einschüchtern. Habt keine Angst für Eure Rechte zu kämpfen.

http://aufgetaucht.blogsport.de/2012/06/27/sans-papiers-redebeitrag-von-aufgetaucht-vom-18-06-2012/

http://jungle-world.com/artikel/2012/26/45742.html

 

Leipzig und anderswo


(Protestkundgebung vor dem Leipziger Hauptbahnhof. Copyright: Dirk Knofe)

In mehreren deutschen Städten fanden in den letzten Tagen Solidaritätskundgebungen mit den hungerstreikenden Iranern in Würzburg statt. In Leipzig kündigten Flüchtlinge auf einer gutbesuchten (> 60 Personen) Demonstration an, ebenfalls in den Hungerstreik zu treten, sollte sich ihre Situation nicht verbessern. Sie erklärten sich uneingeschränkt solidarisch mit den Forderungen der Hungerstreikenden in Würzburg.

Wir danken den Menschen in Leipzig und anderswo und senden solidarische Grüße an die beteiligten Flüchtlinge!

http://www.ovz-online.de/web/ovz/nachrichten/detail/-/specific/Demo-am-Leipziger-Hauptbahnhof-Asylbewerber-drohen-mit-Beteiligung-an-Hungerstreik-248608130

http://www.leipzig-fernsehen.de/default.aspx?ID=5846&showNews=1183880&showArchiv=1&aktMonat=7&aktJahr=2012&aktWoche

Der wachsende Protest, der nun auch in anderen Städten beginnt, zeigt den Verantwortlichen hoffentlich, dass es so nicht weiter gehen kann und dass sich endlich etwas ändern muss.

 

Zudem weisen wir auf 2 Solidaritätsdemonstrationen in Regensburg und Nürnberg hin:

Regensburg, 6. Juli : http://anitaf.blogsport.de/2012/07/02/kundgebung-6-juli-16-00-18-00-uhr/

Nürnberg, 14. Juli: https://www.facebook.com/GUStreik/posts/342349355844590

Du kannst alle Antworten zu diesem Eintrag via RSS 2.0 Feed erfolgen. Du kannst einen Kommentar hinterlassen, oder einen Trackback von deiner eigenen Seite.

Schreibe einen Kommentar

XHTML: Diese Tags kannst Du benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>